<strong>Dekanatsbüro</strong>Dr.-Martin-Luther-Platz, Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick von Aischquelle auf Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick auf Ickelheim im Frühling<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Burg Hoheneck<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>hinten Frankenhöhe, vorne Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Windsheimer Becken im Winter<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Von Wiebelsheim bis Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Gottesdienst im Kurpark Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Am Dachsberg bei Unterntief<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Schafherde an der Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>KonfiCamp-Team auf Burg Feuerstein<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>St. Gumbertus Westheim im Abendrot<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Morgennebel bei Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Himmelfahrtsgottesdienst auf dem Königsberg<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Paramente für die Kongopartnerschaft

Sie sind hier: Startseite / Dekanat / Aktuelles

Aktuelles

„Die Herzen müssen sich verändern!“

Dekanatssynode 2017


Dekanin Hüttel bei ihrem Bericht (Fotos von Christa Roth)

Dekanin Karin Hüttel bei ihrem Bericht (Fotos von Christa Roth)

Andrea Thurnwald begrüßt die Synode in der Spitalkirche

Andrea Thurnwald begrüßt die Synode in der Spitalkirche

Dirk Brandenberg bei seiner Andacht über das Konfessionsbild von Andreas Herrneisen

Dirk Brandenberg bei seiner Andacht über das Konfessionsbild von Andreas Herrneisen

Die Synode im Lutherhaus mit dem Landessynodalen Hartmut Assel am Pult

Die Synode im Lutherhaus mit dem Landessynodalen Hartmut Assel am Pult

Der Historiker Ulrich Herz bei seinem Vortrag über den Beginn der Reformation in Windsheim und in den umliegenden Ortschaften

Der Historiker Ulrich Herz bei seinem Vortrag über den Beginn der Reformation in Windsheim und in den umliegenden Ortschaften

Bad Windsheim. Auf der Dekanatssynode im Lutherhaus erinnerte Dekanin Karin Hüttel an einen Satz aus der Abschiedsrede von Barack Obama und zog damit eine Linie zum Refomationsjubiläum 2017. Das sei auch das Anliegen Martin Luthers gewesen, nicht die äußere Veränderung, sondern die Veränderung der Herzen aus der Mitte des Evangeliums heraus. Jesus Christus befreie vor aller Angst vor Sünde, Tod und ewiger Verdammnis. Nicht durch eigene Verdienste werde der Mensch glückselig, sondern allein durch Christus. Durch ihn werde der Christenmensch frei zu tätiger Nächstenliebe.

Auf der anderen Seite kämen manche Veränderungen auf die Gemeinden zu, gerade wenn die Kirchensteuermittel und die Zahl der Pfarrerinnen und Pfarrer zurückgingen. Die Kooperationen zwischen den Gemeinden, die schon bestehen, müssten noch vertieft werden, auch brauche es mehr ehrenamtliche Lektorinnen und Lektoren, die Gottesdienste halten.

Ganz wichtig war für die Dekanin die Einladung der Gemeinden zum 30. Juli, dem Höhepunkt des Reformationsgedenkens in unserem Dekanat. An diesem Sonntag wird ein ökumenischer Dekanatskirchentag gefeiert, bei dem in der Bad Windsheimer Altstadt an vielen Plätzen ganz verschiedene Zugänge zum Thema Reformation geboten werden.