<strong>Dekanatsbüro</strong>Dr.-Martin-Luther-Platz, Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick von Aischquelle auf Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick auf Ickelheim im Frühling<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Burg Hoheneck<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>hinten Frankenhöhe, vorne Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Windsheimer Becken im Winter<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Von Wiebelsheim bis Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Gottesdienst im Kurpark Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Am Dachsberg bei Unterntief<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Schafherde an der Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>KonfiCamp-Team auf Burg Feuerstein<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>St. Gumbertus Westheim im Abendrot<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Morgennebel bei Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Himmelfahrtsgottesdienst auf dem Königsberg<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Paramente für die Kongopartnerschaft

Sie sind hier: Startseite / Dekanat / Aktuelles

Aktuelles

Ja zum Glauben und zur Kirche sagen

In vielen Kirchengemeinden wird jetzt Konfirmation gefeiert


Konfirmation im Jahr 1955 in Windsheim

Konfirmation im Jahr 1955 in Windsheim

Etwas anders als die Konfirmandinnen im Jahr 1955 gelten die 14-Jährigen heute. Sie sind cool, kratzbürstig und sehr liebebedürftig, eben in der Pubertät. In diese Zeit des Suchens fällt die Konfirmation – ein großes Fest, nicht nur für die Jugendlichen.

In manchen Kirchengemeinden wurde das Fest bereits am Palmsonntag, in vielen anderen Gemeinden wird es nach Ostern gefeiert. Die genauen Termine finden Sie auf der Seite der jeweiligen Kirchengemeinde. In Bad Windsheim wird die Konfirmation seit Jahren am 2. und 3. Sonntag nach Ostern begangen. Der Zug von Seekapelle hinauf nach St. Kilian wie auf dem alten Foto gehört dazu.

Die Konfirmation ist eines der wichtigsten Feste im Jahreslauf der evangelischen Gemeinden. Für die einzelnen Christen und Christinnen war und ist die eigene Konfirmation ein Ereignis, an das man sich lebenslang erinnert. Besonders in früheren Generationen war sie ein wichtiger biografischer Einschnitt. Aber auch heute hat sie für die jungen Menschen eine große Bedeutung.

"Ja zum Glauben und zur Kirche sagen"

„Als Mutter finde ich es natürlich schön, wenn meine Kinder sich in so einer entscheidenden Lebensphase dazu entschließen, Ja zum Glauben, zu Gott und zur Kirche zu sagen“, meint Katrin Horn aus Scheidegg, einem Markt im schwäbischen Landkreis Lindau am Bodensee. Dennoch hat die vierfache Mutter ihren Kindern die Entscheidung frei gestellt. „Ich hatte mir von jeher vorgenommen, meinen Kindern ganz offen die Frage zu stellen, ob sie das wirklich wollen. Und ich habe ihnen verdeutlicht, dass ich es besser finde, wenn sie ehrlich zugeben, dass sie nichts damit anfangen können.“