<strong>Dekanatsbüro</strong>Dr.-Martin-Luther-Platz, Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick von Aischquelle auf Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick auf Ickelheim im Frühling<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Burg Hoheneck<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>hinten Frankenhöhe, vorne Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Windsheimer Becken im Winter<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Von Wiebelsheim bis Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Gottesdienst im Kurpark Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Am Dachsberg bei Unterntief<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Schafherde an der Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>KonfiCamp-Team auf Burg Feuerstein<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>St. Gumbertus Westheim im Abendrot<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Morgennebel bei Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Himmelfahrtsgottesdienst auf dem Königsberg<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Paramente für die Kongopartnerschaft

Sie sind hier: Startseite / Dekanat / Aktuelles

Aktuelles

Versöhnung – die Liebe Christi drängt uns

Ökumenischer Gottesdienst am 13. Januar 2017


Die Texte auf dem Smartphone

Freitag, 13.01.2017 19.30 Uhr
Seekapelle

Bad Windsheim. Im Jahr des Reformationsjubiläums nehmen sich evangelische und katholische Kirche ein besonderes Thema vor. Nicht Spaltung, sondern Versöhnung ist die Devise. Im Rahmen der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2017 lautet das Thema: Versöhnung – die Liebe Christi drängt uns. Pastoralreferent Ludger Mennes wird die Predigt übernehmen, Dekanin Karin Hüttel leitet den Gottesdienst. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Posaunenchor Bad Windsheim unter der Leitung von Hans Rohm.

Dazu lädt die Kath. Pfarrgemeinde und Evang. – Luth. Kirchengemeinde Bad Windsheim herzlich ein.

 


Übrigens:  Die Texte der Gebetswoche gibt es nun auch fürs Smartphone

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) arbeitet dazu mit YouVersion, dem Entwickler der "Bible App" zusammen.

Durch die "Bible App" sind die Texte der Gebetswoche in einem leicht teilbaren, freien und digitalen Format erhältlich. Mit der App kann auch die Bibel gelesen werden, Bibelverse in sozialen Netzwerken geteilt und einzelne Passagen markiert werden:

"Mehr und mehr Menschen lesen die Bibel auf Smartphones und laden einzelne Passagen auf ihre Computer und Tablets. Es ist der ideale Zeitpunkt, zusammen mit dem ÖRK nun auch die Texte der Gebetswoche für diese Zielgruppe anzubieten", sagt Reverend Geoff Tunnicliffe, Vorsitzender des "Board of Advisers of Christian Media Corporation International" und internationaler Botschafter von YouVersion. Tunnicliffe ist ebenso ehemaliger Vorsitzender des weltweiten evangelischen Allianz (WEA).

Die "Bible App" ist mittlerweile auf über 200 Millionen Endgeräten installiert und bietet mehr als 1200 Bibeln in mehr als 800 Sprachen an. Im Sinn des Strebens nach der christlichen Einheit biete die "Bible App" einen weiteren Weg an, biblische Texte in die eigene kulturelle und lokale Situation zu übertragen, meint Reverend Odair Pedroso Mateus, Direktor der Kommission "Glauben und Kirchenverfassung" des ÖRK. "Als Kirchen und Christliche Gemeinschaften, die die Gebetswoche für die Einheit der Christen begehen, sind wir dankbar, dass uns die Technologie zusammenbringt und nicht zerteilt, im Gegenteil führt sie uns zusammen mit gemeinsamen Texten in einem Format, das einen ökumenischen Kontext herstellt."

In welcher Form auch immer die Menschen die Texte der Gebetswoche erreichten, Mateus hofft, dass die Themen dieses Jahres sowohl den Einzelnen als auch die Gemeinschaften berühren. "Wir hören auf Gottes große Taten in der Geschichte und wie Gott uns ein neues Leben schenken will", so Mateus. "Durch das betende Lesen der Texte mögen wir Gottes Macht in unserem Leben erkennen und die Einheit der Christen und die Einheit der Menschen bewahren."