Sie sind hier: Startseite / Pfarreien / Burgbernheim / Kindergarten / Konzept

Konzept

  • Umbau Kleinkindgruppe 2012
  • Außenspielbereich Kindergarten
  • Sanitärbereich Anbau Kleinkindgruppe 2011

 

Ziele unserer Arbeit:

Wir möchten

  • dass Sie und Ihr Kind sich bei uns wohl fühlen und gerne zu uns in die Einrichtung kom­men.
  • dass sich Ihr Kind schrittweise, langsam und behutsam an seine neuen Bezugspersonen und die neue Umgebung gewöhnt. In den Kleinkindergruppen ist die Eingewöhnungs­phase von dem sog. „Berliner Eingewöhnungsmodell“ (elternbegleitendes beziehungs­orientiertes Eingewöhnen) geprägt. In den Kindergartengruppen verhelfen Schnupper- und Besuchstage Ihrem Kind zu einem guten Start.
  • Ihrem Kind durch das Spiel vielfältige soziale Lernerfahrungen für ein  Leben in der Gruppe, Gesellschaft und Gemeinde ermöglichen.
  • Ihrem Kind Hilfen geben zur Bewältigung der eigenen Lebenssituation, um so Selbst­ständigkeit, Gemeinschaftsfähigkeit, Eigenverantwortung und Lernbereitschaft zu ent­wickeln.
  • die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihres Kindes entwicklungsgemäß fördern.
  • Kleinkinder nach dem Pflegekonzept Emmi Piklers wertschätzend, respekt- und bezie­hungsvoll unterstützen und fördern. Achtsamkeit und Feinfühligkeit sind Grundvoraus­setzungen, dass sich Ihr Kleinkind in der Gruppe gesund entwickeln kann.
  • Kindern mit besonderen Bedürfnissen optimale Startchancen zum Lernen und Reifen ermöglichen.
  • Kindern mit Migrationshindergrund helfen, sich in deutschen Lebensgewohnheiten zurecht zu finden und die deutsche Sprache zu erlernen.
  • den Übergang in die Grundschule optimal vorbereiten.
  • Ihr Kind altersgerecht in eine christliche Gemeinschaft einbeziehen.

Ihr Kind entdeckt bei uns:

  • einen ebenerdigen, barrierefreien, rollstuhlgerechten Zugang zum Haus.
  • liebevoll eingerichtete Gruppenräume mit jeweils einem eigenen Gruppennebenraum für Einzel- und Kleingruppenförderung.

  • einen großen Bewegungsraum mit vielfältigen Sportgeräten.
  • kleinkindgemäß ausgestattete Krippenräume (Schlaf-, Wickel- und Bewegungsräume).
  • eine großzügige Garten- und Freigeländeanlage, welche z. Z. aufgrund unserer Baumaß­nahme komplett neu gestaltet wird.
  • attraktive und abwechslungsreiche Nachmittagsprojekte wie z. B. „Besuche im Farben­land“, Künstlerwerkstatt, Flötenunterricht, Europareise, Bibeltheater, Traumstunde, Koch­nachmittage, „Besuche im Zahlenland“, Wind- und Wettertage u. v. m.
  • Neubau Kleinkindgruppe 2011
  • Umbau Kleinkindgruppe 2012
  • Sanitärbereich Umbau Kleinkindgruppe 2012

 

Kinder mit besonderen Bedürfnissen

können bei uns in Form von Einzelintegration aufgenommen werden.

Kinder mit einer Behin­derung (geistig, körperlich, seelisch, sozial) oder Kinder, die von einer Behinderung bedroht sind, finden bei uns liebevolle Aufnahme und werden durch zusätzliches Fachpersonal in enger Zusammenarbeit mit weiteren Fachdiensten (z. B. Logopäden, Ergotherapeuten, So­zialpädagogen und Kinderärzten) gefördert und betreut.

Kinder mit und ohne Behinderung können bei uns zueinander Kontakt knüpfen, miteinander aufwachsen, spielen, reden und lernen.

 

Wir arbeiten gerne mit Ihnen als Eltern zusammen,

damit Ihr Kind Ihre und unsere Erziehung als eine Einheit erfahren kann.

Hierfür ist ein part­nerschaftliches Miteinander und ein offener Austausch hinsichtlich Pädagogik und Entwick­lungsstand notwendig.

Familienarbeit ist deshalb wichtig, damit wir

  • uns gegenseitig besser kennen- und verstehen lernen.
  • eine Vertrauensbasis zwischen Ihnen und uns schaffen.
  • unsere Erziehungsziele und –stile aufeinander abstimmen.
  • Fragen klären und Erziehungsprobleme beratend und lösungsorientiert angehen.
  • Ihnen Einblick in unsere Arbeit geben.
  • Ihnen Gelegenheit geben, bei uns im Kindergarten mitzuwirken und auch  andere Eltern kennen zu lernen.
  • Sie über den Entwicklungsstand Ihres Kindes regelmäßig informieren

 

Wir bieten Ihnen:

  • intensive Anmelde- und Aufnahmegespräche
  • tägliche Tür- und Angelgespräche
  • Pinnwände mit Aushängen und Informationen aller Art
  • regelmäßige Elternbriefe
  • jährliche Entwicklungsgespräche
  • thematische Elternabende für alle Eltern
  • Gruppenelternabende
  • Portfolioarbeit mit persönlichen Bildungs- und Lerngeschichten Ihres Kindes
  • nach Absprache Hospitationen in den Gruppen
  • gemeinsam geplante und durchgeführte Feste und Feiern
  • vorausschauender Monats- oder Wochenplan mit vielen Aktivitäten

 

Bei allem Miteinander wünschen wir uns eine offene, konstruktive und gesprächsbereite At­mosphäre.

 

Nach oben