ErgersheimErgersheimBuchheimPfaffenhofenWiebelsheim

Sie sind hier: Startseite / Pfarreien / Ergersheim / Gemeinden / Wiebelsheim / Einrichtung

Nikolauskirche

Wiebelsheim

Nachdem das alte Kirchenschiff baufällig geworden war, wurde 1730 ein neues errichtet und an den bestehenden Turm aus dem 14. Jahrhundert angebaut. Bis heute sind die Fenster im Chorraum und die Fenster im Schiff unterschiedlich.

Der sehenswerte Altar stammt mindestens aus dem Jahre 1525, ist möglicherweise auch älter. Ist er geöffnet, fällt der Blick auf die Figur in der Mitte mit Bischofsstab, einem Buch und drei Kugeln. Bisher wurde in ihr Bischof Nikolaus gesehen, eine neuere Deutung sieht in ihr Augustinus. Links und rechts sind die Jünger Petrus mit Schlüssel und Johannes mit dem Kelch dargestellt, außen Benedikt von Nursia (gest. um 550) und Bernhard von Clairvaux (1090-1153). Unten ist in der Mitte das Jesuskind zwischen seiner Mutter Maria und der Großmutter Anna zu sehen, links davon Josef und Großvater Joachim.

Wenn der Altar geschlossen ist, erscheinen Gemälde, die an Notzeiten erinnern: In der Mitte zwei Bilder aus den Legenden über Bischof Nikolaus (um350). Auf den äußeren Flügeln sind die Märtyrer Sebastian, Laurentius, Katharina und Barbara zu sehen.

Die Kanzel trägt die Jahreszahl 1598. Der Taufstein stammt aus dem Jahr 1890.

Die im Jahr 1869 gebaute Orgel wurde 2007 originalgetreu restauriert.

Von den drei Glocken stammt die älteste aus dem Jahr 1888. Für zwei im Krieg verloren gegangene Glocken wurden 1957 neue gegossen.


Zurück zur Liste