Aktuelles

Corona-Virus bringt auch das kirchliche Leben zum Stillstand

Die seelsorgerliche Betreuung wird aufrecht erhalten, aber bis 19. April sind alle Gottesdienste und Veranstaltungen abgesagt. Nun sind kreative Ideen gefragt, wie man Karfreitag und Ostern angesichts der Krise feiern kann.

(Stand vom 18.3.2020)

Liebe Mitglieder unserer evangelischen Kirchengemeinden im Dekanatsbezirk Bad Windsheim,
liebe haupt- neben- und ehrenamtlich Mitarbeitende,

die durch das Corona-Virus ausgelöste Katastrophensituation erschüttert uns alle sehr. Unser Verhalten in der nächsten Zeit erfordert Einschränkungen in vielen Lebensbereichen, Rücksichtnahme und große Vorsicht, damit die Ausbreitung des gefährlichen Virus verlangsamt werden kann.

Ein Krisenstab unseres Dekanatsbezirkes unter Leitung der Dekanin hat folgende Empfehlungen, vorläufig gültig bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020, erarbeitet. Wir bitten in unser aller Interesse dringend darum, diese einzuhalten:

  1. Öffnungszeiten Pfarrbüros, Dekanatsbüro und Friedhofsbüro: In allen Büros ist zu den üblichen Öffnungszeiten jemand telefonisch erreichbar. Bis zum 19. April ist kein Publikumsverkehr möglich.
  2. Telefonische Erreichbarkeit der Seelsorgerinnen und Seelsorger: Ist zu jeder Zeit gegeben. Bitte rufen Sie in Ihrem Pfarramt an. Entweder ist gleich jemand am Apparat oder ein Anrufbeantworter teilt Ihnen mit, unter welcher Nummer Sie jemanden erreichen können. Wenn Sie Fragen haben, Zuspruch brauchen oder wenn Hilfe in irgendeiner Form benötigt wird: Wir sind für Sie da!
  3. Trauerfall: Erdbestattungen finden statt, mit folgenden Einschränkungen: Sargaufbahrung im Eingangsbereich der Friedhofskapelle, nur mit den direkten Angehörigen. AndereTrauergäste versammeln sich – mit gebührendem Abstand von etwa 2 m -  vor der Kapelle bzw. Kirche im Freien. Es finden nur kurze liturgische Handlungen (Lesung, Gebet, Vaterunser) statt, keine Trauergottesdienste. Instrumentalmusik ist möglich, gemeinsames Singen unterbleibt wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr. Urnenbeisetzungen werden nach Möglichkeit aufgeschoben. Wenn Angehörige dies ausdrücklich wünschen, finden Urnenbeisetzungen in gleicher Weise statt wie die Erdbestattungen.
  4. Taufen und Trauungen werden verschoben, ebenso die Konfirmationen, wobei in die alternative Terminfindung hier natürlich die Eltern und die Kirchenvorstände einbezogen werden müssen.
  5. Alle Gruppen, Kreise und Veranstaltungen und Konzerte entfallen, wegen der hohen Ansteckungsgefahr bei Versammlungen.
  6. Gottesdienste und Passionsandachten finden in unseren Kirchen nicht statt, bis einschließlich Sonntag nach Ostern (19. April 2020). Wir weisen darauf hin, dass an jedem Sonntagvormittag im ZDF ein Fernsehgottesdienst ausgestrahlt wird, sowie im Rundfunk (Bayern 1) um 10.00 Uhr eine Radioandacht. Wir bitten Sie, in der Zeit der Krise auf diese Möglichkeiten auszuweichen.
  7. Die Kirchen bleiben offen, hier ist zu den bisher schon üblichen Zeiten die Möglichkeit zum persönlichen Gebet gegeben oder zum Anzünden einer Kerze.
  8. Auf unserer Homepage finden Sie im Internet unter www.badwindsheim-evangelisch.de aktuelle Informationen; außerdem jeweils am Mittwoch und am Sonntag eine Andacht über ein Bibelwort, dazu ein Lied und ein Gebet. Diese Andachten unter der Überschrift „AN-ge-Dacht“ werden von den Pfarrerinnen und Pfarrern unseres Dekanatsbezirkes im Wechsel erstellt, sie wollen Trost und Zuversicht aus Gottes Wort schenken und darin erinnern, dass wir an Sie denken und für Sie beten.
  9. Kindertagesstätten in evangelischer Trägerschaft: Hier gelten die Maßnahmen, die von staatlicher Seite her angeordnet sind. Unsere Bitte an das pädagogische Personal: Bitte erstellen Sie nach Möglichkeit Kreativtipps, Aktions- und Erzählvorschläge, die Sie den Eltern über die digitalen Medien zur Verfügung stellen, damit diese ihre Kinder in den Wohnungen und ggf. draußen an der frischen Luft sinnvoll beschäftigen können.
  10. Kontakt halten: Über die Medien – also:  Telefon, e-mail, whatsapp-Gruppen,  virtuelle Konferenzen sowie die Homepage des Dekanatsbezirkes – bleiben die Haupt- und Ehrenamtlichen der Kirchengemeinden untereinander und mit möglichst vielen Gemeindemitgliedern in Kontakt.

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit“ (2. Tim. 1, 7) – wir grüßen Sie alle ganz herzlich, bleiben Sie behütet und gesund!

Ihre Karin Hüttel, Dr. Renate Kern, Dirk Brandenberg, Barbara Müller, Helmut Spaeth, Luise Limpert, Jürgen Hofmann