Aktuelles

Impfaufruf der Regionalbischöfin

Gemeinsamer Impfaufruf mit der kath. Kirche am Buß- und Bettag in Ansbach

Liebe Mitarbeitende, liebe Schwestern und Brüder,

ich möchte den Impfaufruf, den wir am Buß- und Bettag in Ansbach als Kirche, auch zusammen mit der katholischen Kirche, öffentlich gemacht haben, Ihnen ans Herz legen.  Die Lage bei uns ist sehr ernst und ich appelliere an das Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und für andere, sich impfen zu lassen.

Wenn Sie selbst oder Mitarbeitende noch ängstlich sind vor einer Impfung, dann treten Sie ins Gespräch mit Fachleuten, denen Sie vertrauen.

Der Presseartikel in der Fränkischen Landeszeitung war – vor allem auch die Überschrift- sehr plakativ, das ist etwas schade, denn wir haben im Vorfeld mit den Vertretern der Presse sehr ausführlich und mit sehr vielfältigen Überlegungen und Abwägungen unser Anliegen deutlich gemacht. Wir wollen in keiner Weise stigmatisieren oder die Ängste von Menschen unter den Tisch kehren.

Dennoch halte ich persönlich das Impfen als den zur Zeit einzig richtigen Weg, um die erschreckenden Zahlen von Corona wieder einigermaßen in den Griff zu kriegen.

Gemeinsam müssen wir durchhalten und handeln.

Mit einer Impfung kann jeder und jede selbst etwas tun zum Schutz aller.

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund!

Ihre
Gisela Bornowski
Regionalbischöfin des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg