Aktuelles

Es war nicht meine Schuld

Am Mittwoch, 27. Oktober 2021, der nächste Abend aus der Veranstaltungsreihe von „Bildung evangelisch“: Lesung und Gespräch

Bad Windsheim. Wir freuen uns, dass wir nach der Coronapause eine Veranstaltungsreihe von „Bildung evangelisch“ anbieten können:
immer 19.30 Uhr in der Seekapelle

 

Mittwoch, 27. Oktober 2021

Es war nicht meine Schuld

Einführung, Lesung, Gespräch

Buße, Umkehr –  wer braucht das schon? Nach einer kurzen Hinführung an das Thema durch Dekanin Karin Hüttel liest Thomas Spyra aus seinem neuen Roman „Es war nicht meine Schuld“. Der Bad Windsheimer Autor erzählt, inspiriert durch die eigenen, auch jüdischen Vorfahren, eine 180jährige deutsche Familiengeschichte

 

Mittwoch, 10. November 2021

Neuer Anfang

Einführung, Lesung, Gespräch

Die Geschichte „Das kleine Mädchen“, die im Rahmen eines Rothenburger Kurzgeschichten-Wettbewerbes prämiert wurde, blickt in die Seele einer alten Frau, die als Touristin in die Stadt ihrer Kindheit kommt. Dort erlebt sie eine Kaskade an Erinnerungen, ausgelöst durch den Anblick eines Mädchens, das nach der Hand der Mutter fasst. Es ist die Geschichte aus einer dunklen Zeit voller Schrecken und es ist die Geschichte der Rettung eines jüdischen Mädchens. Mit der Bad Windsheimer Schriftstellerin Herta Dietrich, die bereits 2016 den ersten Preis und den Publikumspreis beim Kurzgeschichtenwettbewerb der Nürnberger Nachrichten erhielt. Viele ihrer Geschichten und Gedichte wurden und werden in Büchern und Anthologien veröffentlicht. Einführung und Moderation: Pfarrer Jürgen Hofmann

 

Schon durchgeführt:

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Kriegsende in der Stadt Bad Windsheim: Historische Fakten. Erinnerungskultur?

Einführung, Lesung, Gespräch

75 Jahre nach Kriegsende hat der Bad Windsheimer Lehrer und Historiker Ulrich Herz ein Buch veröffentlicht, in dem die Geschehnisse rund um das Kriegsende im April 1945 in der Stadt Windsheim dargestellt werden. Sein Ziel ist es, durch den Blick zurück auf ein wichtiges Ereignis der jüngeren Stadtgeschichte einen Beitrag zu einer angemessenen Erinnerungskultur zu leisten. Einführung und Moderation: Pfarrer Jürgen Hofmann