<strong>Dekanatsbüro</strong>Dr.-Martin-Luther-Platz, Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick von Aischquelle auf Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick auf Ickelheim im Frühling<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Burg Hoheneck<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>hinten Frankenhöhe, vorne Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Windsheimer Becken im Winter<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Von Wiebelsheim bis Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Gottesdienst im Kurpark Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Am Dachsberg bei Oberntief<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Schafherde an der Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>KonfiCamp-Team auf Burg Feuerstein<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>St. Gumbertus Westheim im Abendrot<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Morgennebel bei Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Himmelfahrtsgottesdienst auf dem Königsberg<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Paramente für die Kongopartnerschaft

Sie sind hier: Startseite / Dekanat / Aktuelles

Aktuelles

Kirchenvorstand in Burgbernheim eingeführt

Am 1. Advent wurde in St. Johannis der neue Kirchenvorstand in einem festlichen Gottesdienst eingeführt.


Am 2. Dezember war es soweit: Der neue Kirchenvorstand wurde mit Lesung, Gebet und Segen in sein Amt eingeführt. Der Festgottesdienst zu Beginn des neuen Kirchenjahrs wurde vom Kirchenchor mitgestaltet.

Vor der Einführung des neuen Kirchenvorstands wurden die ausscheidenden Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher mit großem Dank und Segen von ihren bisherigen Aufgaben entbunden und verabschiedet. Eine handgefertigte Gesangbuchhülle mit eingesticktem Vor- und Nachnamen sowie eine Urkunde sowie der spontane Beifall der Gemeinde brachte den Dank zum Ausdruck.

Dann wurde das neue Gemeindeleitungsgremium eingeführt:
Laura Heckel, Dagmar Berlacher (vordere Reihe, 1. und 2. von rechts), Peter Goldberg, Sebastian Busse und Marcus Kramer (hintere Reihe, von rechts). Pfarrer Wolfgang Brändlein gehört dem Kirchenvorstand qua Amt an.
Sabine Schmidt (vordere Reihe, 3. von rechts) gehört dem erweiterten Kirchenvorstand an, wird regelmäßig zu den Sitzungen eingeladen und nimmt Teil an der gemeinsamen Arbeit.

Ein österliches Auferstehungskreuz wird sie ebenso begleiten wie der Segen, der ihnen zugesprochen wurde.

In seinem abschließenden Wort an die Gemeinde sagte Pfarrer Brändlein:

"Euch, liebe Gemeinde, bitte ich: Schätzt und achtet den Dienst eurer Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, steht ihnen bei und betet für sie, dass sie ihren Dienst mit Freude tun und nicht müde werden.
Denkt daran, dass wir alle aufgrund der Taufe zum Zeugnis und Dienst in der Welt berufen sind.
Eine Kirchengemeinde braucht einen Kirchenvorstand, damit die Gemeinde eine Leitung hat.
Aber ein Kirchenvorstand braucht auch die Kirchengemeinde. Zumal wenn die Zahl seiner Mitglieder nun geringer ist als bisher.
Der Kirchenvorstand braucht Gemeindeglieder, die sich einbringen, die Ideen entwickeln und vorbringen, die in Gruppen und Kreisen aktiv sind.
Der Kirchenvorstand braucht Euch mit Eurem Verstand, mit Euren Herzen, mit Eurem Glauben, mit Euren Händen und Füßen."

Nachtrag vom 11.12.2018:
Der Kirchenvorstand hat in seiner ersten Sitzung Pfarrer Brändlein gebeten, wieder den Vorsitz zu übernehmen.
Zur Vertrauensfrau wurde Dagmar Berlacher gewählt.
Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Laura Heckel gewählt und zum stellvertretenden Vertrauensmann Marcus Kramer.