<strong>Dekanatsbüro</strong>Dr.-Martin-Luther-Platz, Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick von Aischquelle auf Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Blick auf Ickelheim im Frühling<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Burg Hoheneck<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>hinten Frankenhöhe, vorne Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Windsheimer Becken im Winter<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Von Wiebelsheim bis Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Gottesdienst im Kurpark Bad Windsheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Am Dachsberg bei Oberntief<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Schafherde an der Frankenhöhe<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>KonfiCamp-Team auf Burg Feuerstein<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>St. Gumbertus Westheim im Abendrot<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Morgennebel bei Burgbernheim<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Himmelfahrtsgottesdienst auf dem Königsberg<strong>Dekanat Bad Windsheim</strong>Paramente für die Kongopartnerschaft

Sie sind hier: Startseite / Dekanat / Aktuelles

Aktuelles

Neustart der Dekanatssynode

Am Samstag, 23. März, von 9 bis 12.30 Uhr in Marktbergel


Die Dekanatssynode bei der Arbeit, hier 2015 in Ergersheim

Dekanin Karin Hüttel

Der Dekanatsausschuss (2013)

Der Dekanatsausschuss aktuell

Dekanatssynode – was ist das?

Die Dekanatssynode ist das Parlament unseres Dekanatsbezirkes, zu dem 29 Kirchengemeinden gehören, zusammengefasst zu 11 Pfarreien mit über 15.000 evangelischen Christinnen und Christen. Die Dekanatssynode wird nach jeder Kirchenvorstandswahlwahl neu gebildet, d.h. sie konstituiert sich für die Dauer von sechs Jahren. Dies werden jetzt die Jahre 2019 bis 2025 sein. Ihr gehören mit Sitz und Stimme an:

Die Dekanin bzw. der Dekan, der stellvertretende Dekan bzw. die stellvertretende Dekanin, weitere Mitglieder des Pfarrkapitels und mindestens doppelt so viele KirchenvorsteherInnen wie Pfarrerinnen und Pfarrer. Dazu Repräsentanten kirchlicher Einrichtungen, z.B. des Diakonischen Werkes, und kirchliche Mitarbeiter mit besonderen Aufgaben, z.B. der Jugendreferent oder die Kirchenmusikerin. Unsere Dekanatssynode zählt derzeit 100 Mitglieder: 15 Pfarrerinnen und Pfarrer, 72 gewählte Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen, ein Mitglied der Landessynode und 13 berufene Mitglieder. Sie tagt in der Regel einmal jährlich im Frühjahr und ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

Die Leitung der Dekanatssynode obliegt dem Präsidium, welchem außer der Dekanin oder dem Dekan zwei von der Dekanatssynode gewählte Mitglieder - und zwar Ehrenamtliche aus den Kirchenvorständen - angehören. Die drei Präsidiumsmitglieder sind gleichberechtigt und wechseln sich im Vorsitz ab. Dem Präsidium unserer bisherigen Dekanatssynode, die seit der Frühjahrssynode 2013 amtierte, gehören an: Dekanin Karin Hüttel (seit September 2014, vorher war es Dekanin Gisela Bornowski), Hartmut Assel, Burgbernheim und Ernst Fetz, Ickelheim.

 

Welche Aufgaben hat sie?

Die Dekanatssynode fördert die Zusammenarbeit der Kirchengemeinden untereinander und mit den übergemeindlichen Diensten im Dekanatsbezirk. Sie dient dem Erfahrungsaustausch über sämtliche kirchlichen Arbeitsfelder. Sie beschäftigt sich bei ihren Tagungen manchmal schwerpunktmäßig mit einem Thema (z. B. Diakonie, Wandel im Friedhofswesen, Reformation). Sie vertritt kirchliche Anliegen in der Öffentlichkeit und kann Eingaben an die Kirchenleitung machen. Für die Zusammenarbeit im Dekanatsbezirk beschließt die Dekanatssynode die notwendigen Richtlinien; ebenso die Höhe des Beitrags der Kirchengemeinden an den Dekanatsbezirk (Dekanatsumlage). Sie hat das Haushaltsrecht für das Dekanat. Dieses Recht hat sie im Dekanat Bad Windsheim an den Dekanatsausschuss übertragen, den sie in ihrer ersten Zusammenkunft wählt. Die Dekanatssynode beginnt mit einer Andacht. Im Anschluss erstattet die Dekanin einen Bericht über das geistliche Leben und die kirchliche Arbeit im Dekanatsbezirk, auch über die Arbeit des Dekanatsausschusses. Auch andere Arbeitsbereiche (z.B. Kirchenmusik, Jugendarbeit) berichten mündlich oder schriftlich von ihrer Tätigkeit. Die Tagungen der Dekanatssynode sind öffentlich.

Der Dekanatsausschuss – was ist das?

Der Dekanatsausschuss trägt die laufende Verantwortung für die Arbeit auf Dekanatsebene, führt die Geschäfte der Synode zwischen deren Tagungen und trifft Entscheidungen, die nicht aufgeschoben werden können.

In unserem Dekanat betrifft das die Arbeit der Dekanatsjugend, die Kirchenmusik, die Kongo-Partnerschaftsarbeit, die Verbindung mit der Verwaltungsstelle in Uffenheim, den Geschäftsführer für die Kindertageseinrichtungen, die Dekanatssekretärinnen sowie die regionalen Einsatzstellen der Pfarrerinnen und Pfarrer und anderer Hauptamtlicher.

Der Dekanatsausschuss hatte sich zuletzt im März 2013 neu konstituiert. Das 16 - köpfige Gremium bestand zu gleichen Teilen aus ordinierten und nichtordinierten Mitgliedern, die Leitung oblag der Dekanin. Die Anzahl der Ehrenamtlichen muss immer mindestens die Hälfte der Mitglieder des Dekanatsausschusses betragen.

Ganz herzlichen Dank für die engagierte Arbeit des Dekanatsausschusses und der Dekanatssynode in den vergangenen sechs Jahren!

Bei der ersten Tagung der Dekanatssynode am 23. März 2019 wird ein neuer Dekanatsausschuss gewählt. Demnächst wird hier das neu gewählte Gremium vorgestellt!

Dekanin Karin Hüttel