<p><strong>Marktbergel</strong>Kirche St. Veit</p>

Sie sind hier: Startseite / Pfarreien / Marktbergel / Aktuelles / Termine / Detail

Mit neuen Kräften und Gottvertrauen in die nächsten sechs Jahre

Die neue Dekanatssynode hat ihre Arbeit mit Neuwahlen begonnen


Der alte und der neue Dekanatsausschuss auf einem Foto

St.Kilian: Start in den Tag mit einer Andacht von Pf. Brandenberg und der Botschaft vom brennenden Dornbusch: Ich bin bei euch!

Dekanin Karin Hüttel

Bürgermeister Manfred Kern beim Grußwort

Blick auf die Synodalen

Schlussworte

Na, wo bleibt ihr denn?

Der neue Dekanatsausschuss zusammen mit dem alten Präsidium

Marktbergel. Im Oktober 2018 wurden die Kirchenvorstände neu gewählt, jetzt traf sich die neue Dekanatssynode zur ersten Sitzung und stellte die Weichen für die nächsten sechs Jahre. Nach dem Verzicht auf eine erneute Kandidatur galt es nicht nur, Nachfolger für die Präsidiumsmitglieder Hartmut Assel und Ernst Fetz zu finden, auch der Dekanatsausschuss wurde neu gewählt. Dekanin Karin Hüttel würdigte die Verdienste derer, die sich bisher in den Gremien engagiert hatten: "Unser Dank kann gar nicht groß genug sein an Euch!" Und sie kündigte sogleich an, dass auf die Neugewählten richtungsweisende Aufgaben zukämen, da die Landesstellenplanung 2020 anstehe mit Änderungen im personellen Bereich.

In das Präsidium wählten die Mitglieder der Dekanatssynode Dr. Renate Kern aus Marktbergel und Johannes Gerhäuser aus Bad Windsheim. Wie Dekanin Karin Hüttel und deren Stellvertreter Pfarrer Dirk Brandenberg gehören beide qua Amtes dem Dekanatsausschuss an. Komplettiert wird durch die nicht-ordinierten Mitglieder Bastian Stahl aus Külsheim, Ingrid Engelhardt aus Bad Windsheim, Thomas Wagner. aus Ottenhofen und Claudia Geißendörfer aus Schwebheim. Bei den ordinierten Mitgliedern wurden Pfarrer Jürgen Hofmann aus Bad Windsheim und Pfarrer Leonhard Hewelt aus Obernzenn sowie Pfarrerin Annette Boxdorfer-Nicket aus Ickelheim gewählt. Um wieder auf 16 Mitglieder im Dekanatsausschuss zu kommen, werden in der nächsten Sitzung fünf Mitglieder nachberufen.

Sechs Jahre lang wird das Gremium die kirchliche Arbeit im Dekanatsbezirk koordinieren und gemeinsame Vorhaben planen. Dazu wünschen wir dem ganzen Team und besonders den Neuen Gottes Segen!