Besonderheiten am Friedhof Bad Windsheim

Urnengräber am Bibelweg

Im Neuen Friedhof können Sie an allen markanten Kreuzungen Wegschilder entdecken. Zum einen ist hier eine Lindenallee ausgewiesen. Hier werden entlang der Achse nur Linden-bäume gepflanzt. Auf der gegenüberliegenden Seite erkennen Sie unsere Ginkgo-Allee, die bereits fast komplett bestückt wurde. In der Verbindung der beiden Alleen finden Sie den Bibelweg. Es sind in angelegten Grabflächen neue Urnengrabstellen entstanden. Jede Fläche bietet vier Urnengräbern Platz. Die einen sind quer, die anderen waagrecht gesetzt. In jeder Grabfläche finden sie mittig ein Gewächs (Staude, Pflanze, Baum etc.), das mit der Bibel in Verbindung gebracht werden kann. Einen dazugehörigen Bibelvers haben wir, auf Schilder gedruckt, angebracht. Viele uns bekannte Verse sind zu lesen, aber auch manch unbekannter. Deshalb lohnt es sich auch hier entlangzugehen und diese Bibelverse nachzulesen. Zwei Grabfelder haben wir uns mit Pflanzen und liegenden Grabmalen bemustern lassen, sodass sich auch jeder eine Vorstellung davon machen kann. Zwei weitere wurden bereits für Urnenbeisetzungen vorbereitet.

Verschiedene Urnengrabfelder

Bereits viele Friedhofsbesucher entdeckten bei ihrem Gang über den Friedhof unsere Grabfelder, die zur Beisetzung von Urnen angelegt wurden. Deutlich kann man die Umrisse der gestalteten Grabfelder ausmachen. Für die, die es noch nicht gesehen haben, empfiehlt sich ein Spaziergang über den neuen Friedhof. Entlang der Mauer an der Pferdekoppel sieht man die angelegten Zwischenhecken, die die drei neuen Grabfelder trennen.

Abschnitt ZA

Im ersten Abschnitt ZA wird man außer Gras und dem Zwischenweg nirgendwo einen Bestattungsplatz ausmachen. Hier werden die Urnen im Grasgrab-Feld nach einem bestimmten Raster beigesetzt. Es ist hier nicht möglich eine Erdbepflanzung vorzunehmen. Jedoch kann man auf den Platten entlang der Mauer ab und zu eine Schale abstellen oder in die dafür angebrachten Vasen Schnittblumen stellen. Die Namen der Verstorbenen werden auf die bereits vorgefertigten und angebrachten Schilder eingraviert. Viele Plätze sind inzwischen vergeben.

Abschnitt ZB

Im mittleren Abschnitt ZB sind Urnenpflanzgräber angelegt, die in eckiger Form bereits mit Randsteinen gestaltet sind. Da diese Grabstellen größer als die anderen Urnengräber sind, können hier bis zu drei Urnen während der Ruhezeit bestattet werden. Wegen der hohen Nachfrage ist hier leider keine Grabstelle mehr frei.

 

Abschnitt ZC

Die gleichen Voraussetzungen sind für das Grabfeld ZC gegeben. Auch hier dürfen während der Ruhezeit bis zu drei Urnen beigesetzt werden. Die ovale Anlage des Gräberfeldes wird durch den begehbaren Mittelweg geöffnet. Die genauen Bestimmungen können in der Satzung vom 1.1.2013 entnommen werden.

Die Fläche neben Grabfeld ZC, umrahmt von Bäumen und Hecken, soll mit einer Bank zum Ausruhen einladen. Sie ist eine Grabanlage für Tot- und Fehlgeburten (siehe kommenden Artikel).

Hier ist der Grabstein schon fertig

Weiter geht es entlang der Mauer. Hier sehen Sie das Grabfeld USG mit dem Pilotprojekt „All-inclusive“. Sie finden es beschrieben unter Friedhof-Aktuell.

Urnengemeinschaftsgrabanlagen

 

Gleich im Anschluss daran ist das Grabfeld der 5 Urnengemeinschaftsgrabanlagen. Hier werden die Urnen wie im Grabfeld ZA beigesetzt. Nach kompletter Belegung wird die Anlage von uns als Pflanzgrab angelegt. Inzwischen ist bereits die sechste Anlage, in einer anderen Abteilung zu finden, begonnen worden.

 

Im Abschnitt „Friedhof - Aktuell“ sehen Sie weitere Neuanlagen, die Sie sonst nirgendwo in Bayern in dieser Form wiederfinden.

Sie sehen, es tut sich was in Bad Windsheim. Also machen Sie einen Spaziergang über den Neuen Friedhof, zu jeder Jahreszeit gibt es Interessantes zu entdecken, z.B. die ausschlagenden Bäume, Hecken und Sträucher, die blühenden Grabbepflanzungen, Schnee bedeckte Gräber, wunderschöne Grabsteine etc. Auch der alte, denkmalgeschützte Teil ist sehr begehens- und sehenswert. Auf den alten Grabmalen sind interessante Texte eingehauen. Auch die wundervollen Epitaphien im Eingangsbereich des Laubenganges sind sicher einen längeren Blick wert.

 

Grabfeld für totgeborene Kinder

Am 10.10.2004 wurde offiziell ein Grabfeld eingesegnet, das eine Beisetzung von totgeborenen Kindern unter der gesetzlichen Bestattungsgrenze von 500 g möglich macht. Wir wollen den betroffenen Eltern die Möglichkeit geben an einem Ort der Trauer zu verweilen, zu beten oder nur zu ruhen. In enger Zusammenarbeit mit dem Klinikpersonal, der Verwaltung und den Ärzten in der Stiftsklinik Bad Windsheim haben wir von der Verwaltung mit den Pfarrern/innen der Evangelischen und Katholischen Gemeinde sowie den hiesigen Seelsorgern diese Art der Beisetzungsform erarbeitet. Dank Spendern und der Unterstützung vom Erfüllungsgehilfen der Friedhofsverwaltung sind die Kosten zum großen Teil gedeckt. Für die betroffenen Eltern wird es finanziell keine nennenswerte Belastung werden. Selbstverständlich haben sie immer die Möglichkeit, ein eigenes Grab oder ein vorhandenes Familiengrab als Beisetzungsort zu wählen. Leider mussten wir seit der Freigabe des Bestattungsfeldes schon 15 Babys bestatten. Ein Zeichen dafür, wie wichtig dieses Anliegen für Betroffene ist.

Wir wollen helfen und werden alles tun, um den Hinterbliebenen in dieser schweren Zeit ein Stück Trauerarbeit zu ermöglichen.